Das Gehirn, ein Supercomputer auf Sparflamme? Die Rolle von Mitochondrien im Nervensystem


Sonntag, 26. Januar 2020, 11:00 Uhr

Sprecher: Prof. Dr. Thomas MisgeldLehrstuhl für Zellbiologie des Nervensystems, TUM

Titel: Das Gehirn, ein Supercomputer auf Sparflamme? Die Rolle von Mitochondrien im Nervensystem

Thomas Misgeld hat an der TUM Medizin studiert und seinen Doktortitel am Max-Planck-Institut für Neurobiologie erworben. Nach Forschungsaufenthalten in St. Louis und Boston, wurde er 2007 Gruppenleiter, 2009 Professor und 2011 Direktor am TUM Institut für Zellbiologie des Nervensystems. Er ist einer der Sprecher des Exzellenzclusters ‚SyNergy‘ und Mitglied am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen. Er benutzt In-vivo-Mikroskopie um die Degeneration von Nervenzellen zu studieren.

Das Gehirn vollbringt enorme Rechenleistungen bei minimalem Energieverbrauch – es ist in vieler Hinsicht einem Supercomputer überlegen, aber verbraucht weniger Energie als eine Glühbirne. Eine zentrale Rolle im Energiehaushaltes des Gehirns spielen Mitochondrien, die „Kraftwerke der Zelle“. Thomas Misgeld wird einen Einblick in das „Leben“ von Mitochondrien im Nervensystem geben und wie die Beobachtung von Mitochondrien wichtige Erkenntnisse zur Entstehung neurologischer Erkrankungen ermöglicht.

Alle vergangenen Vorträge finden Sie in der Übersicht.

Veranstaltungsort: Auditorium, TUM Institute for Advanced Study, Lichtenbergstrasse 2 a, 85748 Garching